Pharmaetiketten

Manipulationssichere Kennzeichnung von Pharmaverpackungen nach Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU

Die Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU („Falsified Medicines Directive“) hat zum Ziel, eine Fälschung von rezeptpflichtigen und risikoreichen rezeptfreien Arzneimitteln zu verhindern. Sie beinhaltet zwei Vorgaben, welche bis Februar 2019 umgesetzt werden müssen:

  1. Arzneimittelverpackungen müssen mit einer individuellen Seriennummer versehen sein, um dadurch die Rückverfolgung bis zum Hersteller sicher zu stellen.
  2. Außerdem müssen die Verpackungen Merkmale aufweisen, welche jeden Manipulationsversuch durch Öffnen erkennen lassen.

Eine Definition dieser Merkmale bietet die EU-Norm EN 16679 „Verpackung – Merkmale zur Überprüfung von Manipulationen an Arzneimittelverpackungen“.

 

Unsere Produkte Pharma 404425 und Pharma 404427 sind dazu bestimmt, eine manipulationssichere Kennzeichnung auf pharmazeutischen Faltschachteln zu gewährleisten und unterstützen damit die Einhaltung der Fälschungsschutzrichtlinie. Das Sicherheitsetikett sorgt dafür, dass der Verpackungskarton beim Entfernungsversuch faserzerstörend einreißt und dadurch eindeutig eine Manipulation nachgewiesen werden kann.

Material-Farbband-Kombination, welche die Anforderungen der EU-Norm EN 16679 erfüllt:

Etikettenmaterial:

  • Pharma 404425 – Polymere weiß glänzend, stark haftend
  • Pharma 404427 – Polymere transparent, stark haftend

Farbband:

  • myLabels S600 – Harz, schwarz, Innen- und Außenwicklung, 360m
Pharmaetikett ungeöffnet
Pharmaetikett geöffnet

Weiteres Pharmaetikettenmaterial zur Produktkennzeichnung:

  • Pharma 411869 – Papier halbglanz gestrichen, ultra stark haftend

Wir bieten Ihnen Hardware, Software, Verbrauchsmaterialien und technischen Support - mit jahrzehntelanger Erfahrung - aus einer Hand!